Leistungen in der Rheumatologie

Unsere diagnostischen Untersuchungsmethoden in der Rheumatologie

Je nach Krankheitsbild wird gezielt eingesetzt:

  • Die Ultraschalldiagnostik der Gelenke, der Bauchorgane, der Schilddrüse, ggf. Echokardiographie des Herzens
  • Die Röntgendiagnostik des Skelettsystems einschließlich der Brustorgane
  • Die Kernspintomographie der Gelenke
  • Die Knochendichtemessung mit DEXA (an der Lendenwirbelsäule, Hüfte, auch nach endoprothetischer Versorgung)
  • Die internistische Diagnostik mittels Dopplersonographie der Hirn- und Extremitätengefäße, EKG
  • Das rheumatologische Speziallabor

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

    • Knochendichtemessung (Dexa-Osteodensitometrie)
      Über die Knochendichtemessung kann die Stabilität des Knochen und das Risiko,
      einen Knochenbruch zu erleiden, abgeschätzt werden. Das international dafür
      empfohlene Verfahren ist die Dexa-Osteodensitometrie. Dieses Verfahren können
      wir in unserer Praxis mit einem modernen, schnellen und strahlungsarmen Gerät
      durchführen und Ihnen anbieten.

      Zielgruppe sind dabei Frauen in/nach den Wechseljahren, Patienten vor und unter
      einer Behandlung mit Cortison, Patienten mit Knochenbrüchen, Patienten mit Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber Milchprodukten oder Darmerkrankungen, Fälle von Osteoporose in der Familie und zur Verlaufskontrolle bei schon vordiagnostizierter Osteoporose. Besonders Patienten mit entzündlich rheumatischen Erkrankung erleiden vermehrt eine Osteoporose


    • PSA / freies PSA / Tumormarker
      Das Prostata-spezifische Antigen ist ein Tumormarker und kann genutzt werden, um den Krebs der Prostata (Vorsteherdrüse) bei Männer frühzeitig zu identifizieren. Jährliche Kontrollen sind sinnvoll. Das Verhältnis von freiem PSA zu gesamten PSA kann eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit einer bösartigen Veränderung der Prostata machen. Wenn Sie eine Bestimmung von PSA, freiem PSA oder anderer Tumormarker wünschen, sprechen Sie uns an.


    • Hormone
      Wenn Sie Bestimmungen der weiblichen oder männlichen Sexualhormone oderderen Vorstufen wie DHEA als individuelle Gesundheitsleistung wünschen,können wir diese Spiegel in unserem Labor für Sie bestimmen.


    • Stoffwechsel
      Die Kontrolle der Blutwerte des Fettstoffwechsels und des Kohlenhydratstoffwechsels ist wichtig, um Risikopatienten für Arteriosklerose und Diabetes mellitus frühzeitig zu erkennen. Es ist mittlerweile bekannt, dass Patient mit entzündlich-rheumatischen-Erkrankung insbesondere Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis, genauso häufig an einem Herzinfarkt erleiden können wie Patient mit Diabetes. Entsprechend wichtig ist die Erkennung von Risikofaktoren im Fettstoffwechsel und Zuckerstoffwechsel.

      In unserem Labor können wir Untergruppen der Blutfette (zum Beispiel gutes und schlechtes Cholesterin"), aber auch Größen des Zuckerstoffwechsels (HbA1c und Adiponectin) bestimmen, um Ihre aktuelle Stoffwechselsituation zu kontrollieren und Ihr Risiko für die Entwicklung derartiger Krankheiten abzuschätzen.

      Wenn Sie Interesse haben, Ihre Stoffwechselsituation außerhalb der im Rahmen der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung möglichen Kontrollen kennen zu lernen, sprechen Sie das Praxisteam an.
Röntgendiagnostik
Immunfluoreszenzmikroskopie
Knochendichtemessung
Ultraschall
Seite Drucken